SCHÜTZEN

Kameradschaft kommt vor dem Rang

"Wenn die Kameradschaft stimmt, dann stimmen auch die sportlichen Ergebnisse". Eine Binsenweisheit, die ganz besonders auf die Schützengesellschaft Büren-Oberdorf zutrifft. Der unvergessliche Pater Adelhelm Bünter, Büren, schrieb als Aktivschütze und kurz vor seinem Eintritt ins Kapuzinerkloster im Jahre 1946 folgendes: "...was mich immer erfasst hat und zum Erlebnis geworden ist: die Kameradschaft! Es ist zwar nichts Weltbewegendes, so eine Schützengesellschaft. Doch es sind nicht die intelligentesten Leute, die sich brüsten, sich nur mit Grossem abzugeben. Wir haben in der Welt draussen manchen grossen Verein, dessen Mitglieder Herren im Frack und Zylinder sind. Wir aber wollen einander Kameraden sein und das ist unsäglich wertvoller, wenn wir im Kleinen Kameradschaft pflegen und einander "verstehen". Pater Adelhelm hiess mit bürgerlichem Namen Anton Bünter und schrieb diesen "Aufsatz" im Alter von 21 Jahren!

Vereins-Chronik zum Anlass "75 Jahre Schützengesellschaft Büren-Oberdorf" von Franz Odermatt

Zur Erinnerung an 2 grossartige Schiessanlässe

Die Nidwaldner-Schützen können im Jahre 2021 auf zwei jubiläumswürdige, unvergessliche und erfolgreiche Schiessanlässe zurückblicken:

30 Jahre Jubiläumsschiessen «700 Jahre Eidgenossenschaft 1291-1991»

25 Jahre 36. NW-Kantonalschützenfest 1996 in Oberdorf NW

Damit diese zwei bestens gelungenen Schiessanlässe nicht ganz in Vergessenheit geraten, erinnert Franz Odermatt, als damaliger Pressemann, in Zusammenfassungen an diese beiden grossartig organisierten Anlässe.

Link zum Bericht "30 Jahre Jubiläumsschiessen 700 Jahre Eidgenossenschaft"

Link zum Bericht "25 Jahre NW Kantonalschützenfest 1996"